Unsere Vorfahren...

Der Orden der Prämonstratenser Chorherren brachte große Denker, Redner und Musiker hervor.

Der bekannteste ist wohl Sebastian Sailer (1714 bis 1777). Er gilt als Begründer und Meister der schwäbischen Mundartdichtung.

Als am  1. Mai 1770  die spätere französische Königin Marie Antoinette, auf ihrer Reise von Wien zu ihrer Hochzeit nach Paris, das Kloster Obermarchtal besuchte, wurde ihr zu Ehren  Sailers Huldigungskantate Beste Gesinnungen Schwäbischer Herzen aufgeführt. 

Begeben Sie sich auf die Spuren der Vergangenheit bei einer Klosterführung. Klettern Sie hoch hinauf auf die 68 Meter hohen Doppeltürme (nur mit Führer möglich). Genießen Sie die Ruhe der weitläufigen Gartenanlage.

Die oberschwäbische Landschaft bietet vielfältige Ausflugsmöglichkeiten für die ganze Familie. Kloster Obermarchtal liegt an der Oberschwäbischen Barockstraße mit einer Vielzahl sehenswerter weltlicher und sakraler Bauwerke der Barockzeit.

Infobox

In nächster Nähe

Von April bis Oktober bietet das frühbarocke Münster St. Peter und Paul den stimmungsvollen Rahmen für ein breitgefächertes Konzertangebot mit renommierten Chören, Orchestern und Solisten aus nah und fern.

Einen besonderen Schwerpunkt bilden Konzerte auf der im Jahre 2012 vollständig restaurierten, großen historischen Orgel von Johann Nepomuk Holzhey, erbaut 1777 – 1780. Höhepunkt hierbei ist der Internationale Orgelseptember, zu dem namhafte Orgelvirtuosen zu uns nach Obermarchtal kommen.
Nähere Infos erhalten Sie unter:
www.obermarchtaler-münsterkonzerte.de


Interesse an privaten Orgelkonzerten und Orgelführungen?
 
www.gregor-simon.de

Das reiche kulturelle Erbe des Reichstiftes Marchtal in Musik, Literatur und christlicher Spiritualität zu fördern und für die Menschen unserer Tage zu erschließen und kreativ zu entfalten ist Ziel und Zweck des Fördervereins für Kirchenmusik und Klosterkultur Obermarchtal e. V.
Beduchen Sie uns auf unser Hompage

Mit Start direkt vor der Klosteranlage lädt ein 3,5 km lange Rundweg ein, die Natur aufmerksam und mit allen Sinnen zu erkunden. Wissenswertes und Erstaunliches über die Natur, Geschichte und Sagen wird an insgesamt 33 Erlebnisstationen erzählt.

 

Direkt unterhalb der Klosteranlage fließt die Donau mit ihren reizvollen Rad-und Wanderwegen. Unterhalb der Anlage gibt es die Möglichkeit mit dem Kanu ein- oder auszusteigen.

 

Das nahe gelegene Lautertal bietet den idealen Rahmen für Familien mit kleinen Kindern zum Wandern, Radeln oder Paddeln auf der Lauter. Die vielen Burgen und verwinkelten Dörfer laden zur Erkundungstour ein.